Lachsforelle gebeizt mit Gurkengelee, marinierten Gurken, Tomatentatar und Rahmcreme

Herrlich leichtes Vorspeisengericht – perfekt für euer Fest!

6
60 Minuten
Schwierigkeit

Zutaten

2 Lachsforellenfilets

1 Rosmarinzweig, 1 Thymianzweig, etwas Majoran

Meeressalz, Kristallzucker zum Beizen

 

1 Salatgurke

2 Gelantineblätter farblos

75 ml Weißweinessig

50 ml Wasser

15 g Kristallzucker

Frischer Pfeffer aus der Mühle

Etwas Rosmarin und Thymian

1 Lorbeerblatt

Olivenöl

Schuss Sojasauce

 

2 Tomaten

Olivenöl

Etwas Zitronensaft

Zwiebelsalz

 

½ Becher Rahm

Frischer Pfeffer aus der Mühle

Etwas Zitronensaft

Etwas Creme – Kren aus dem Glas

Paar Tropfen Sojasauce

 

Für die Deko: gelber Saiblingskaviar und grüner Wasabikaviar

Zubereitung

Lachsforelle entgräten und kurz abwaschen. Trockentupfen.

Beize Meersalz: Zucker 1 : 1

Fisch mit den Kräutern belegen bzw. unter den Fisch legen. Beize darauf und ca. 30 – 40 Minuten durchbeizen lassen.

Danach abwaschen und in feine Streifen schneiden.

 

Gurke einerseits in feine Scheiben schneiden. Anderen Teil reiben und beiseite-stellen.

 

Marinierte Gurken:

Essig, Wasser, Zucker, Pfeffer, Kräuter aufkochen lassen und ca. 15 Minuten leicht köcheln lassen.

Vom Herd nehmen und in die nicht allzu heiße Marinade die Gurkenscheiben hinein-geben und Olivenöl sowie den Schuss Sojasauce dazu geben.

Ca. 1 Stunde marinieren lassen.

 

Gurken Gelee:

Gurken mit einem Stabmixer pürieren und durch ein Sieb streichen. Mit Salz und Zucker abschmecken.

Galantine einweichen – in wenig warmen Wasser auflösen und zum Gurkenpüree geben. Kaltstellen, bis das Gelee hart geworden ist.

 

Tomatentatar:

Tomaten entkernen, mit allen Zutaten abschmecken.

 

Rahmcreme:

Alle Zutaten vermengen und cremig rühren. Abschmecken.

"Die Welt gehört dem, der sie genießt."

- Leopardi
Das könnte Sie auch interessieren

Hühnerbrust gebraten mit Gemüserisoni und Mango-Bällchen in Curry Kokossauce

Jetzt lesen

Hühnerbrust gefüllt mit Polentascheibe und Popcorn-Mais-Espuma

Jetzt lesen