Österreichs Haubenrestaurants stellen sich vor: Trippolt zum Bären

Die Winter dauern bei uns im Kärntner Lavanttal ein bisserl länger, das heißt, wir brauchen im Jänner kräftige  Nahrungsmittel, die Energie geben und schön satt machen. Seppi Trippolt steht für eine klassische, ZEITLOS gute Küche für geerdete Genießer. Denn als „Josef Trippolt der Zehnte“ hat er eine lange, kulinarische Tradition weiter zu führen. Aber keine Angst: Wir denken dabei nicht rückwärts, sondern immer im Zeitgeist. Sonst würde uns die Tradition ja erdrücken. Ochsenschwanz-Knödel z.B. hat bereits Oma Luise Anfang der 50er Jahre im Trippolt-Haus gemacht.

Wichtigster Award: „Koch des Jahres 2003“ von Gault Millau, zusammen mit seinem Vater, dem verstorbenen Josef Trippolt Senior. Das Restaurant haltet aktuell bei 3 Hauben!

Mehr unter: https://www.zumbaeren.at/

"Die Welt gehört dem, der sie genießt."

- Leopardi
Das könnte Sie auch interessieren

Unsere Partner beim Hobby-Sommeliercup – Wachau

Jetzt lesen