Trockenfleisch ganz leicht Selbermachen

Trockenfleisch? Keine Ahnung was das eigentlich ist? Und dann auch noch selber machen?

Machen Sie sich keine Gedanken, wenn Sie Fleisch essen, dann haben Sie bestimmt auch schon Trockenfleisch gegessen. Zum Beispiel beim Wirt’n auf der Brettljausn. Rauchfleisch, Speck, Dauerwürste, sie alle fallen in diese Kategorie.

Trockenfleisch zuhause zu machen ist kinderleicht und Ihre Gäste werden über so einen außergewöhnlichen Snack erstaunt sein. Das Trockenfleisch lässt sich hervorragend zu Wein oder Bier, als Snack mit dem ganz besonderen Eiweiß-Kick reichen.
In England ist das Trockenfleisch als (Beef) Jerky bekannt. Diese einfache Methode Fleisch auch ohne Kühlung haltbar zu machen, wird aber praktisch weltweit mit den verschiedensten Gewürzen praktiziert.

Zum Selbermachen eignet sich Rindfleisch am besten. Die Zubereitung ist wirklich einfach:

Rinderfilet (ohne Fett) in dünne Scheiben schneiden, salzen und pfeffern. Auf ein Backblech legen und das Rohr auf ca. 70 Grad einschalten.
Nun das Fleisch für ca. 7 – 8 Stunden (je nach Größe der Fleischstücke) langsam trocknen lassen. Darauf achten, dass die Backofentüre nicht ganz geschlossen ist (man kann etwas dazwischen klemmen, zum Beispiel einen Holzkochlöffel).

Das fertige Trockenfleisch lässt sich im Kühlschrank bis zu einem Monat lang lagern.

Übrigens:
Auf diese Weise kann man auch viele Obst und Gemüsesorten (z.B. auch Chilli) trocknen. Man sollte nur die Temperatur auf 40 – 50 Grad reduzieren.

Viel Spaß beim Trocknen und Genießen!

"Die Welt gehört dem, der sie genießt."

- Leopardi
Das könnte Sie auch interessieren

Jurymitglied Wien – Landesmeistertitel Wien – Nicole Gretz Blanckenstein

Jetzt lesen