Wein-Fakes im Keller! Das Top-Thema im neuen BBJ Wein-Newsletter

Wein-Fakes im Keller – Das Top-Thema von Dr. Herbert Braunöck!

Ich habe – wieder einmal – an einer verdeckten Weinverkostung teilgenommen. „Was hast Du im Glas, was ist das für eine Rebsorte?“ fragte der Sommelier. „Sauvignon Blanc“ antwortete ich. Die typischen SB Aromen in der Nase und am Gaumen, zweifelsfrei ein Sauvignon Blanc. Der Sommelier schmunzelte wie ein Bub, der einem anderen gerade ein Bein gestellt hat. „Das ist ein Grüner Veltliner“ schulmeisterte er die Kostgruppe. Wie ist das möglich? Der Winzer hat in die Trickkiste der Spezialhefen gegriffen.
Erbslöh, der Spezialist in Sachen Hefe, Nährstoffpräparate und Enzyme, bietet alles, was das Herz begehrt: Per Katalog kann man Hefen bestellen, die das Aromaprofil des avisierten Wunschweins bereits im Gepäck haben. Will ich Pfirsich im Riesling haben? Kein Problem. Mehr grüne Paprika und Stachelbeere im Sauvignon? Für jede Rebsorte ist eine passende Aroma-Hefe vorrätig (siehe https://erbsloeh.com/). So werden aus unterdurchschnittlichen Massenprodukten Wein-Fakes, die wie das jeweilige Original schmecken und riechen. Und billig sind sie auch! Das entscheidende Kriterium für viele Konsumenten. (hb) (www.wein-gesund.at)

Hier der brandaktuelle Wein-Newsletter: BBJ Wein-Newsletter 2019_20 19-09-26

 

"Die Welt gehört dem, der sie genießt."

- Leopardi
Das könnte Sie auch interessieren

Kulinarischer Reisebericht – Schottland & Haggis

Jetzt lesen