Rinderfilet asiatisch mit Eierreis

Feurig scharf und wärmend ist unser Rezept für Asiatisches Rinderfilet!

Variierbar für Vegetarier mit Tofu oder auch nur mit knackigem Gemüse.

Und aus „Abfälle“ gibt es noch ein schaumiges Champignon Currysüppchen!

4
40 Minuten + ca. 2 Stunden Marinierzeit
Schwierigkeit

Zutaten

2 kleine Zwiebel

200 g Zuckererbsenschoten

200 g Champignonköpfe

4 kleine Rinderfilets

ev. etwas Rinderfond

Marinade:

4 EL Sesamöl

4 EL Teriyakisauce

2 EL süße und 1 EL scharfe Chilisauce

1 EL Hoisinsauce

Sojasauce nach Geschmack (Menge)

Limettenabrieb von 1/2 Limette

etwas gemahlener & frisch geriebener Ingwer

Pfeffer aus der Mühle

1/2 Chilischote (je nach Schärfegrad)

1 Knoblauchzehe

1 EL Maisstärke

Zubereitung

Die Rinderfilets in dünne Scheiben schneiden. Die Zutaten für die Marinade in ein Sackerl geben, verrühren und die Rinderfiletscheiben dazu geben. Einen Knoten ins Sackerl machen und sanft ein paar Minuten die Marinade in das Fleisch massieren. Ca. 2 Stunden im Kühlschrank marinieren lassen.

  

In der Zwischenzeit die Zwiebeln dünn in Steifen schneiden. Die Zuckererbsenschoten kurz blanchieren und in Eiswasser abschrecken. Champignonköpfe in Streifen schneiden (mit den Stängeln kann man eine Rote Currysuppe machen – Rezept unten).

  

Fleisch aus dem Sackerl geben und die Maisstärke unterheben und wieder ca. 10 Minuten stehen lassen. Etwas Sesamöl (oder Öl nach Wunsch) in einem Wok nicht zu stark erhitzen und die Zwiebeln darin anschwitzen. Fleisch und die Marinade dazu geben. Kurz durchmischen. Zuckererbsenschoten und Champignons dazu geben. Das Fleisch braucht nicht lange, denn auch im Wok soll es nicht ganz durch gebraten – medium – sein. Wer ein bisschen mehr Saft möchte gießt noch etwas Rinderfond nach.

ohne Gemüse

Dazu passt sehr gut Eierreis (etwas aufwendiger: ausgekühlter gekochter Reis mit Sesamöl anbraten und die verquirlten Eier und ev. ein bisschen Lauch unterheben ) oder nur Basmatireis.

Zu der Champignon Currysuppe:

Champignonstängel (oder noch Köpfe, die übrig geblieben sind) mit Kokosmilch und Gemüsesuppe zum Kochen bringen. Saft einer 1/2 Zitrone dazu geben und die Champignons weich kochen lassen. Ein wenig rote Currypaste dazu geben und alles mit einem Stabmixer schaumig rühren. Je nach gewünschter Dicke der Suppe noch Gemüsesuppe oder nach Geschmack Kokosmilch dazu geben. Als Einlage passt kurz abgebratener geräucheter Tofu oder Frühlingszwiebelringerl.

"Die Welt gehört dem, der sie genießt."

- Leopardi
Das könnte Sie auch interessieren

Schwarze Linguini mit Garnelen und Zuckerschoten

Jetzt lesen

Lachsfilet frisch geräuchert auf hausgemachten Bandnudeln mit einer Käse-Dill-Sauce

Jetzt lesen