Weinsammeln – eine schöne Beschäftigung!

Weinsammeln – eine schöne Beschäftigung  (von Dr. Herbert Braunöck)

Mich hat ein Freund einmal gefragt: „Wie wird man zum Weinsammler?“ Meine Antwort: „Du kaufst mehr als du trinken kannst!“ Aber, aller Anfang ist schwer. Soll man ein System haben und die zu sammelnden Weine planen? Welche Sorten, Regionen, Länder, Jahrgänge? Oder, welcher Alkoholgehalt, Winzer, Preis, gibt es ein Preislimit, fragt man Experten und wenn ja, welche? Sie sehen schon, es ist gar nicht einfach. Man muss es aber nicht übertreiben. Eines steht fest: Jeder Jahrgang, Wein, Winzer und Einkauf hat seine Geschichte. Vielleicht betrifft es auch die Personen, die Sie damals begleitet haben. Das Öffnen jeder alten Flasche ruft in Ihnen eine Geschichte auf und macht den Konsum dieses Weines für Sie zu einem ganz persönlichen Erlebnis, zu einer Erinnerung. Ach ja, damals, … Geschichten, die Ihren Gästen verborgen bleiben, es sei denn, Sie erzählen sie. Damit haben Sie ein individuelles Thema, das diesen alten Wein ins rechte Licht rückt, vielleicht sogar adelt. (hb)

(www.actcom.at, www.urbani-ritter.at)

Und auch hier den neuen BBJ-Newsletter Nr. 24!

BBJ Wein-Newsletter 2017_24 17-11-30

"Die Welt gehört dem, der sie genießt."

- Leopardi
Das könnte Sie auch interessieren

Österreichs Haubenrestaurants stellen sich vor: 5* Hotel Tannenhof

Jetzt lesen

Vier neue Qualitätsweinrebsorten für Österreich

Jetzt lesen

Unsere Partner beim Hobby-Sommeliercup – Wien

Jetzt lesen