Vegatarisch durch den Sommer

Nie gibt es eine größere Auswahl an frischem Obst und Gemüse, als im Sommer und Herbst. Wenn es draußen so richtig heiß ist, dann sinkt auch die Lust auf deftige Gerichte mit Fleisch. Es ist ja wirklich nicht der Schweinsbraten, nach dem es einem bei 35 Grad Hitze um die Mittagszeit gelüstet. Darf es dafür ein erfrischender Salat mit Wassermelone, Fetakäse und frischer Minze sein? Oder eine geeiste Tomaten-Paprika Suppe?

Auch wenn Sie sonst eher zu den leidenschaftlichen FleischesserInnen gehören, kann eine rein vegetarische Ernährung in den Sommermonaten durchaus reizvoll sein und bringt auch einige Vorteile mit sich.

Eine Obst- und Gemüsereiche Ernährung zeichnet sich vor allem durch die hohe Aufnahme von Ballaststoffen aus, was nachweislich die Magen- und Darmgesundheit fördert. Auch das Risiko für Herzerkrankungen sinkt.

Nicht zu vergessen der positive Effekt auf die Umwelt: Die Treibhausgase die aus der Lebensmittelproduktion entstehen, würden um zwei Drittel und der globale Wasserverbrauch um 70% sinken, wenn sich die Weltbevölkerung plötzlich vegetarisch ernähren würde.

Wenn Sie diese Ernährungsweise immer schon gereizt hätte, Sie sich aber einfach nicht sicher sind, ob Sie dauerhaft auf Fleisch verzichten möchten, dann könnte die vegetarische Ernährung auf Zeit genau das Richtige für Sie sein.

Zur Inspiration haben wir Ihnen einen unserer liebsten Sommersalate aufgeschrieben:

Wassermelonen/Fetakäse/Minze Salat

Zutaten:

1kg Wassermelone
2 Limetten
1/2 Bund Minze
1 Frühlingszwiebel
350g Fetakäse
Olivenöl

Die Melone in mundgerechte Würfel schneiden und mit dem Limettensaft beträufeln. Die Minze waschen, grob hacken, die Frühlingszwiebel in Ringe schneiden und den Fetakäse würfelig schneiden. Alles unter die Melone heben und mit Olivenöl abschließen.

In unseren Rezepten finden Sie viele weitere sommerlich-leichte und vegetarische Gerichte zum Durchprobieren.

"Die Welt gehört dem, der sie genießt."

- Leopardi
Das könnte Sie auch interessieren

Niederösterreich sucht neue Weinkönigin – Bericht im neuen BBJ Wein-Newsletter

Jetzt lesen