Unser großes Kräuter ABC – Cumin

Liebe Mitglieder(innen),

wir als Koch- und Genussverband wollen euch mit unseren kulinarischen Reisen um die Welt nicht nur auf neue Geschmäcker bringen, sondern natürlich auch Möglichkeiten zeigen etwas Gutes für den Körper zu tun! In unserer Rubrik „Das große Kräuter ABC“ wollen wir Kräuter und Gewürze, die im Laufe der Zeit vielleicht schon ein wenig in Vergessenheit geraten sind, in unseren Rezepten neu aufleben lassen und auf die positiven Effekte auf Körper und Geist, eingehen.

In der heutigen Ausgabe befassen wir uns mit einem Königsgewürz, einer außergewöhnlichen, aromatischen Besonderheit, die schon im alten Ägypten einen hohen Stellenwert bei den Menschen hatte. Cumin, oder auch Kreuzkümmel genannt, gewinnt seit ein paar Jahren immer mehr an Aufmerksamkeit.

 

Ist Kreuzkümmel und Kümmel dasselbe?

Diese Frage stellen sich die meisten Menschen, wenn sie Cumin zum ersten Mal sehen. Kümmel und Kreuzkümmel stammen beide von den sogenannten Doldenblütlern ab, gehören jedoch unterschiedlichen Gattungen an. Optisch sind sich die beiden durchaus sehr ähnlich, der Geschmack ist aber kaum vergleichbar. Von den Pflanzen finden lediglich die Samen ihren Platz in der Küche.

 

Wie schmeckt Cumin und wie setze ich ihn ein?

Cumin ist eines der wichtigsten Gewürze in der orientalischen und indischen Küche und hat einen unverwechselbaren Geschmack. Mit seinem sehr kräftigen, durchaus leicht scharfem Geschmack und feinen Aromen, die Zitrusfrüchten ähneln, verleiht er vielen Gerichten Frische und einen besonderen Touch. So findet er im kräftigen Curry, in indischen Dal-Gerichten, orientalischen Eintöpfen, Falafel, oder auch Fleisch und Fischgerichten einen besonderen Platz und immer häufiger wird der Kreuzkümmel auch in europäischen Gerichten verwendet.

 

Was eignet sich besser, die frischen Samen, oder doch lieber das Pulver?

Das ist reine Geschmackssache. Es können die Samen im Ganzen, genauso frisch im Mörser zerrieben, oder schon fertig gemahlenes Pulver zum Kochen verwendet werden. In der Geschmacksstärke gibt es aber Unterschiede, weshalb man beim Würzen der Gerichte sehr aufpassen sollte. Ebenso gibt es große qualitative Unterschiede, die sich in der Intensität widerspiegeln können, und auch feine Duft- und Geschmacksnoten zeichnen hochwertigen Cumin aus.

 

Was kann Cumin noch?

Cumin wirkt vor allem krampflösend. So kann er bei diversen Problemen und Beschwerden des Verdauungstraktes und ebenso gegen andere krampfartige Symptome eingesetzt werden. Bei Magenbeschwerden zum Beispiel, soll ein frisch gebrauter Kreuzkümmel-Tee wahre Wunder bewirken. Zudem werden dem Cumin eine fördernde Wirkung auf die Verdauung, ebenso positive Effekte auf die Darmflora und sogar entgiftende Eigenschaften, nachgesagt.

 

Er ist also ein echter Allrounder und darf in der heutigen Zeit in keiner Küche mehr fehlen. Wir hoffen, dass wir euch neue Inspiration schenken konnten und der Kreuzkümmel euren Kreationen einen ganz neuen geschmacklichen Schwung verleiht!

 

Viel Spaß beim Kochen,

euer ÖKGV

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Die Welt gehört dem, der sie genießt."

- Leopardi
Das könnte Sie auch interessieren

Tolle Ergebnisse bei der Hobby-Kochmeisterschaft (Vorrunde) in Salzburg!

Jetzt lesen