Kürbisquiche von gaumenspielerei.at

4

Zutaten

1 Quiche (28 cm Durchmesser)

Quiche-Teig

  • 250 g Weizenvollkornmehl
  • 130 g kalte Butter
  • 1 Ei
  • 3 EL Wasser
  • 1/2 TL Salz

Füllung

  • 400 g Hokkaido Kürbis (oder eine andere Sorte)
  • 2 Zwiebeln
  • 120 g Ziegenfrischkäse
  • 250 g Sauerrahm
  • 3 EL Petersilie
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • Olivenöl

Zubereitung

Mehl und Salz mischen. Auf die Arbeitsfläche schütten. In der Mitte eine kleine Mulde machen.

Kalte Butter, Eier und Wasser in die Mulde geben und alles mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.

Auf einen Teller geben, mit Frischhaltefolie zudecken und ca. 20 bis 30 Minuten in den Kuhlschrank stellen.

Während der Teig im Kuhlschrank rastet, Kurbis schälen (bei z.B. einer Kurbissuppe muss der Hokkaido nicht geschält werden), halbieren, Kerne entfernen und grob raspeln. Zwiebel klein schneiden und Petersilie fein hacken.

Die Zwiebeln in etwas Olivenöl goldbraun anbraten. Geraspelten Kurbis mit Zwiebel, Petersilie, Sauerrahm und zerbröseltem Ziegenkäse gut vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss wurzen.

Backrohr auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Quiche-Form mit Butter einfetten. Den Teig aus dem Kuhlschrank nehmen und auf einer bemehlten

Arbeitsfläche etwas größer als die Form ausrollen. In die Form geben, den uberschüssigen Rand wegschneiden und den Teig in die Form drucken. Der uberschüssige Rand kann verwendet werden um am Rand noch Ausbesserungen zu machen.

Die Kurbis-Masse in die Quiche fullen und im Backrohr ca. 45 Minuten backen.

"Die Welt gehört dem, der sie genießt."

- Leopardi
Das könnte Sie auch interessieren

Topfentorte nach einem burgenländischen Rezept

Jetzt lesen